An der Schießbude sitze ich seit 1973, angefangen in einer Salzgitteraner Schülerband „Ginger II“, die nach etlichen Probestunden, eine Menge Auftritte absolvierte und sich dann teilte. Ich spielte bei „Föön“ weiter, später auch beim zweiten Ableger „Whirlwind“.

Föön war eine New Wave/ Neue Deutsche Welle Band, die im südlichen Niedersachsen bis hin im Dreieck Hildesheim, Braunschweig, Wolfenbüttel aktiv war, mit ebenfalls einer Menge Auftritten, als Vorband, Festivalband, aber auch als Headliner. Ein großer Erfolg war z.b. der 2. Platz bei Nachwuchswettbewerb der Hildesheimer Zeitung, auf der Bühne standen wir u.a. mit Franz K., Elephant und Kristall, eine wahnsinnig gute Zeit und dem Kennenlernen von vielen tollen Musikern. Auch mit der Hardrock Band Whirlwind machte ich parallel zu „Föön“ viele schöne Auftritte, wir standen z.b mit Cadillac, Dr.Rock und den Sweety Glitters auf der Bühne.

 

Danach ging es mit der experimentellen New Wave Band „Örtliche Betäubung“ weiter, von der es heute 2 selbst-produzierte CDs (vielen Dank an Molle, du super Saxofonist!!) gibt. Die letzte Band vor meiner Schaffenspause war „The Fact“ bis 1984 und diese war auch die erfolgreichste, bei der ich dabei sein durfte (Dank an Uwe und Putz, ihr seid super Musiker!!). Viele Headlinerauftritte, Studiosessions und Radioauftritte brachten „The Fact“ in die Gehörgänge etlicher Fans. Auch in dieser Zeit lernte ich viele interessante Musiker kennen.

 

Dann war auf einmal Schluß. Familie und Beruf waren nicht mehr in Einklang zu bringen mit der Musik. Erst im Jahr 2008, mittlerweile in Hude wohnend, gab es für mich wieder eine richtige Band.

Mittlerweile spiele ich beim „Bremen Blues Train“ mit tollen Musikern zusammen und genauso toll ist, das ich bei „Stone(d)washed“ ebenfalls mit super Musikern zusammenspielen darf, da ich im Sommer 2015 auf dem Drummersitz dieser geilen Truppe Platz genommen habe.